Rezension

Salman Ansari: Rettet die Neugier! Gegen die Akademisierung der Kindheit. Frankfurt am Main: Krüger Fischer 2013, 224 Seiten, EUR 18,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Der promovierte Chemiker Salman Ansari hat ein wohltuendes Buch geschrieben. Es beschäftigt sich mit Fragestellungen und Methoden, die um das Thema naturwissenschaftliche Bildung in Kindergärten und Schulen kreisen.

Konsequent nimmt der Naturwissenschaftler die Perspektiven der Kinder ein und überzeugt mit eindrücklichen und bebilderten Beispielen aus seiner Arbeit in diversen Bildungseinrichtungen. Sehr anschaulich stellt er in insgesamt neun sogenannten Forscherdialogen seine Vorgehensweisen dar. Ausgangs- und Anknüpfungspunkte sind immer Fragen und Ereignisse aus dem unmittelbaren und nahen Umfeld der Kinder und der Kita.

Ansari weiß, dass Kinder mit ihrer natürlichen Neugier die "wahren Welterforscher" sind und nutzt sein Erwachsenen- und Spezialistenwissen nicht für belehrungspädagogische Selbstinszenierungen. Die Kunst des klugen aber zurückhaltenden Fragens ist dabei das wesentliche Gestaltungsmerkmal seiner Arbeit. Feinfühlig durchleuchtet er mit den Kindern beobachtbare Alltags- und Naturphänomene und fordert sie so zu selbständigem Denken heraus. Und siehe da, die Kinder entwickeln kreative Versuchsreihen und kleine Experimente und erfreuen sich an den selbstgestalteten Untersuchungsmethoden und den dabei gewonnenen Einsichten und Erkenntnissen. Geradezu anrührend sind insbesondere die Einstiege, die ihm z.B. über lyrische Bezüge gelingen und die zeigen, wie beglückend Lernen sich gestalten kann, wenn mehrdimensionale Perspektiven und Zugänge einbezogen sind.

Besonders beeindruckend sind auch die Reflexionen des Autors darüber, was die Kinder alles noch nicht gefragt haben und was sie noch nicht interessiert hat. Er hält es aus - wohl vor dem beruhigenden Hintergrund neurobiologischen Wissens, dass erst bestimmte Reifungsprozesse und Erfahrungen der Kinder die Fragen hervorbringen, die Erwachsene so gern schon vorzeitig beantworten würden.

Ein bemerkenswertes und angenehm zu lesendes Buch! Man wünscht sich viele Ansaris in den Bildungseinrichtungen und viele Leser/innen für das unterhaltsame und interessant geschriebene Buch!

Hans-Joachim Rohnke