Rezension

Rupert Dernick, Werner Tiki Küstenmacher: Topfit für die Schule durch kreatives Lernen im Familienalltag. München: Kösel, 9. Aufl. 2015, 192 Seiten, EUR 16,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

"Dieses Buch ist für alle geschrieben, die Kindern einen guten Schulstart ermöglichen möchten. Also vor allem für Eltern, aber auch für alle, die Vorschulkinder begleiten und fördern" (S. 9), so schreibt der Kinderarzt Rupert Dernick in der Einführung zu seinem von Werner Küstenmacher illustrierten Buch. Für diese Zielgruppe hat er die FamilienErgo-Methode der Schulvorbereitung entwickelt. Sie kostet nichts - das Prinzip ist nämlich, Kinder in Alltagstätigkeiten einzubeziehen, in denen sie handelnd vielfältige Kompetenzen erwerben.

Zunächst stellt Dernick bestimmte fein- und grobmotorische, kognitive und sprachliche Fähigkeiten vor, die Kinder vor Schulbeginn haben sollten. Er beschreibt, warum diese Fähigkeiten für die Schule wichtig sind, wie sie von Kindern im Familienalltag erworben werden können (z.B. durch Malen, Schwimmen, Sockenmemory, Tischdecken, Aufträge beim Einkaufen, Würfelspiele, Aufräumen) und was deren Entwicklung behindert (z.B. Fernsehen, Rauchen der Eltern, Verwöhnung). Von Bedeutung sind aber auch Kompetenzen, die ein Kind ab Geburt entwickelt und die deshalb von Anfang an gefördert werden müssen, also beispielsweise Selbständigkeit und Selbstbewusstsein. In diesem Kontext geht Dernick auf das Anzieh- und auf das FamilienErgo-Training ein. Mit Letzterem "können Wahrnehmung, Geschick und Selbstorganisation eines Kindes im Alltag mit nur sieben Alltagstätigkeiten umfassend gefördert werden:

  1. Einkaufen
  2. Tisch decken
  3. Spülmaschine ausräumen oder Gespültes wegräumen
  4. Abwaschen und Abtrocknen
  5. Obst und Gemüse schälen und schneiden, Essen zubereiten
  6. Wäsche aufhängen und legen
  7. Telefonieren und Telefonate aufnehmen" (S. 108).

Das Kompetenztraining wird dann genauer vorgestellt, wobei zu jeder der genannten sieben Alltagstätigkeiten Checklisten zur Erfolgskontrolle dargeboten werden. Danach wird ein Test abgedruckt, mit dessen Hilfe die Alltagskompetenz von viereinhalb- bis siebeneinhalb Jahren alten Kindern bewertet werden kann.

Abschließend befasst sich Dernick mit Problemen wie Entwicklungsstörungen, Ungehorsam, Zeitmangel der Eltern und übermäßigem Fernsehen. In diesem Zusammenhang geht er auf Fördermöglichkeiten ein, die Eltern bei Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen einsetzen können, sowie auf die Ergotherapie und auf Elterntrainings.

Das gut lesbare und leicht verständliche Buch kann Eltern wärmstens empfohlen werden. Kindertageseinrichtungen, die eine Elternbibliothek eingerichtet haben, sollten es unbedingt erwerben.

Martin R. Textor