Kindergartenpädagogik
- Online-Handbuch -

Herausgeber: Martin R. Textor

Startseite



Die kleine Maus im Garten. Gedicht zum Mitdenken und Mitmachen

Bärbel Merthan


Ein Garten bietet viele Möglichkeiten des Lernens mit Kindern. Besonders die Tiere, die den Garten besuchen, faszinieren die Kinder. Wer kennt nicht die Freude eines Kindes, wenn es den ersten Marienkäfer im Jahr findet oder einen Grashüpfer bei seinen Sprüngen beobachtet? Dafür brauchen die Kinder Muße, um die kleinen Dinge im Garten zu finden und sie bewusst anschauen zu können. Besonders gut lassen sich kleine Tiere für einige Zeit in Lupendosen beobachten.

Alter: 3 - 6 Jahre

Anzahl: alle Kinder der Gruppe

Ort: im Garten des Kindergartens

Pädagogische Zielformulierung:

  • Es werden Tätigkeiten wie Stehen, Gehen, Drehen und Wehen erarbeitet und in Bezug zum Garten gebracht.
  • Andere Dinge und Tätigkeiten werden in der 4. Strophe offener gestaltet und gesammelt.

Material:

  • Beobachtungsdose (evtl.)
  • Falls kein Gartenwetter ist oder es nur einen Spielplatz gibt, hilft ein Bild vom Garten.
  • Handspielpuppe "Maus"

Vorbereitungsphase:

Das Gedicht lernen, überlegen, welche Rolle die Handspielpuppe spielen soll.

Alles andere Material bereit legen.

Einstimmungsphase:

Die Maus stellt sich den Kindern vor, erzählt, dass sie im Gartenhaus wohnt, und fragt die Kinder, ob sie die Tätigkeiten "Stehen, Gehen, Drehen, Wehen" zeigen könnten und was man sonst noch so alles machen kann.

Nacheinander werden die Tätigkeiten angesprochen und von den Kindern dargestellt.

Durchführungsphase oder Erarbeitungsphase:

Die Maus sagt zum ersten Mal ihr Gedicht auf.

Die kleine Maus

In meinem Garten steht ein schönes Haus,
darin wohnt eine kleine Maus,
die schaut so gern zum Fenster raus,
was mag sie dort wohl sehen,
was soll im Garten stehen?

Antwort:

Was mag sie dort wohl sehen,
was soll im Garten gehen?

Antwort:

Was mag sie dort wohl sehen,
was soll sich im Garten drehen?

Antwort:

Was mag sie dort wohl sehen,
was soll im Garten wehen?

Antwort:

Was mag dort sonst noch sein,
außer dem warmen Sonnenschein?

Antwort:

Die Maus macht ihr Fenster zu
und schläft rasch ein in sanfter Ruh.

Maus schlafend darstellen!

Nach jeder Frage werden Antworten gesammelt.

  • Frage: Was soll im Garten stehen? Antwort: Blumen (Aufzählung verschiedener Blumenarten), Gartenmöbel, Werkzeug...
  • Frage: Was mag dort sonst noch sein, außer dem warmen Sonnenschein? Antwort: Die Antwort ist offen gestaltet und falls den Kindern nicht genug einfällt, könnte man das Gartenbild betrachten: z.B. ein hüpfender Grashüpfer, eine fliegende Libelle...

Zum Schluss stellen sich die Kinder und die Maus schlafend!

Reflexionsphase (Schluss):

Die Kinder berichten, wie ihnen das Gedicht mit der Maus gefallen hat und wo sie lange nachdenken mussten, bis ihnen etwas einfiel. Sie bekommen nun den Auftrag, mit der Lupendose ein Tier zu fangen, was durch den Garten geht!

Natürlich gibt die Maus den Auftrag zum Suchen...

Variante für neue Fragestrophen ist:

Was mag sie dort wohl sehen,
wen kann sie schwimmen (fliegen oder .... beliebiges Wort) sehen?