Instrumente zum Vergrößern: Kaleidoskop selbst gebaut

Bärbel Merthan


Mit einem Kaleidoskop blickt man durch ein Loch ins Licht und dreht es dabei. Das Licht trifft auf die drei Spiegel, die die farbigen Teilchen in verschiedene Winkeln wiedergeben. Unaufhörlich entstehen neue Bilder.

Schon als Kind war ich selbst fasziniert von dem Kaleidoskop, doch es dauerte nicht lange, da habe ich dieses tolle Spielzeug demontiert, weil ich auf die Farben Einfluss nehmen wollte. Die lilafarbenen Glasteilchen gefielen mir darin nicht. Also öffnete ich es von unten, entfernte die Glasstückchen, die lila waren, schaute mir das geheimnisvolle Ding genau an, um es danach wieder zu verschließen. Nun kannte ich das Geheimnis in dem Papprohr, und die Farben der Muster waren ohne lila auch perfekt für mich.

Immer wieder beschäftigte mich in meinem späteren Leben mal wieder das Kaleidoskop. mal war es in der Schule, danach in meinem Beruf oder aus Spaß an der Freude.

Mein aktueller Stand ist ein Kaleidoskop, das schon kleine Kindergartenkinder selbst bauen können - und damit mächtig stolz auf sich sein können, welches Schauspiel sie ihrem Auge oder anderen Betrachtern bieten können.

Alter: 4 - 6 Jahre

Anzahl: alle Kinder der Gruppe

Ort: am Tisch im Gruppenraum

Material pro Kind:

  • 1 kleine schwarze Filmdose
  • 3 Stückchen Spiegelfolie (Länge der Filmdose und so breit, dass es als Prisma ins Filmdöschen passt)
  • Klebestreifen (-band)
  • weiße Zettelchen vom Memoblock
  • Buntstifte
  • Dorn zum Milchdosen Öffnen und eine Schere
  • 1 Kaleidoskop

Vorbereitung:

Alles Material ist leicht und einfach zu beschaffen. Die Spiegelfolie erhalten Sie dort, wo es bedruckte Folien zu kaufen gibt (Druckerei für Aufkleber). Schauen Sie einfach ins Internet, wo sich in Ihrer Nähe so etwas findet.

Die Spiegelfolie sollte auf dünnem Plastik aufgezogen sein, dass die Spiegelteile eben sind. Falls es nicht möglich ist, lässt die Folie sich immer noch auf Pappe kleben.

Schneiden Sie den Kindern die Spiegel zu? Die älteren Kinder der Gruppe könnten es auch selbst.

Einstimmungsphase:

Lassen Sie die Kinder nacheinander durch das Kaleidoskop schauen.

Was sehen die Kinder?

Was benötigt man dazu, um ein Kaleidoskop zu bauen?

Wie funktioniert es?

Durchführung:

  • Jedes Kind erhält eine Filmdose ohne Deckel und macht mit einem Dorn ein Loch in die Mitte des Bodens (evtl. Hilfe der Erzieherin).
  • Danach werden die 3 Spiegel mit Klebeband zu einem Prisma zusammengeklebt und in die Filmdose gesteckt.
  • Auf den weißen Memozettel werden bunte Punkte, Striche, Formen gemalt.
  • Das kleine Kunstwerk wird vor die große Öffnung gehalten, das Kind schaut durch das kleine Loch im Boden der Filmdose, und vor seinem Auge entstehen die interessanten Muster.
  • Am besten funktioniert es, wenn das Bild gegen Licht gehalten wird. Durch einfaches Drehen des Papiers entstehen neue Muster.
  • Jeder kann sich immer wieder neue Muster malen und Keines gleicht den anderen, schon alleine durch die unterschiedliche Farbwahl und die vielen Musterkombinationen.

Schluss:

Wer sich noch länger mit seiner Gruppe mit Optik, Kreativität und Ästhetik beschäftigen möchte, sollte mit größeren Spiegeln arbeiten. 3 Spiegel 20 x 20 cm. Mit verschiedenem Material werden auf einen Spiegel ¼ Kreise aus Material z.B. Naturmaterial gelegt und die anderen beiden Spiegel im 90° Winkel zueinander aufgestellt. So entstehen Kreise im Spiegelbild.

Bestimmt lassen sich die Kinder von der perfekten Illusion der Spiegelung der Reflexe noch einige Zeit gefangen halten und erforschen weiter mit zwei und mehreren Spiegeln das Phänomen der Lichtreflexion und seiner erstaunlichen Wirkung.