Rezension

Sabine Rohrmann, Tim Rohrmann: Begabte Kinder in der KiTa. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer 2017, 206 Seiten, EUR 29,00 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Sabine Rohrmann, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis, und Tim Rohrmann, Professor für Entwicklung und Bildung im Kindesalter an der Evangelischen Hochschule Dresden, möchten mit ihrem wissenschaftlich fundierten Buch "Fachkräfte und Studierende über die komplexen Zusammenhänge von Bildung und Begabung ... informieren und sie neugierig auf die vielfältigen Begabungen von Kindern ... machen. Gleichzeitig möchten [sie] Tendenzen zur Dramatisierung entgegenwirken und (angehende) Fachkräfte dazu befähigen, gelassen mit dem Thema Hochbegabung umzugehen" (S. 11 f.). Dies geschieht in 11 Kapiteln:

  1. Was ist Begabung?
  2. Begabte Kinder erkennen
  3. Entwicklung begabter Kinder
  4. Zwischenruf: Warum Begabtenförderung?
  5. Kindliche Bildung als aktiver Konstruktionsprozess
  6. Begabtenförderung in der KiTa
  7. Schritte in die Praxis
  8. Förderung in den Bildungsbereichen
  9. Übergänge
  10. Umgang mit spezifischen Problemen
  11. Zusammenarbeit mit Eltern

Die einzelnen Kapitel enthalten Abbildungen, Tabellen, Fallbeispiele, Studien (in Kästen), Übungen und weiterführende Literaturhinweise.

Aber musste das Thema "Begabte Kinder in der KiTa" wirklich auf 206 eng bedruckten Seiten abgehandelt werden? Musste dabei auf diagnostische Verfahren und Tests eingegangen werden, die Erzieher/innen nicht einsetzen dürfen? Konnte der Praxisteil nicht auf Aussagen beschränkt werden, die sich wirklich auf die Förderung hochbegabter Kinder beziehen, anstatt allgemeine Bildungskonzepte, frühpädagogische Grundsätze und Methoden zu referieren?

Vermutlich werden sich nur wenige Fachkräfte die Zeit nehmen, dieses sehr umfangreiche und komplexe Buch zu lesen. Hingegen eignet es sich für Student/innen, Fortbildner/innen, Fachberater/innen und andere Multiplikator/innen.

Martin R. Textor