Speiseplanung für Kinder - Empfehlungen zu den Mahlzeiten

Asha Marquardt

 

Die Mehrzahl der Kinder wird in Deutschlands Kitas über mehrere Stunden betreut. Dort nehmen sie in der Regel Frühstück, Zwischenmahlzeit und Mittagessen ein. Tendenz steigend. Die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung im Kitaalltag wird demnach umso größer.

Regelmäßige Mahlzeiten sind für Kinder wichtig. Es empfiehlt sich, fünf Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen (zwei kalte Hauptmahlzeiten, eine warme Hauptmahlzeit, zwei Zwischenmahlzeiten). Getrunken werden sollte zu jeder Mahlzeit sowie zwischendurch.

Das Frühstück - der Start in den Tag

Die Frühstücksgewohnheiten können bei Kindern sehr verschieden sein. Die einen frühstücken zu Hause im Rahmen der Familie. Dieses gemeinsame tägliche Frühstück gibt dem Kind eine Struktur und fördert gleichzeitig den Austausch und die Zuwendung miteinander. Andere nehmen ihr Frühstück in der Kita ein und essen zu Hause nichts, weil sie z.B. morgens keinen Appetit haben, eine längere "Anlaufzeit" haben, schlichtweg keine Lust haben oder aufgrund von morgendlicher Hektik.

Das Frühstück ist jedoch eine wichtige Mahlzeit, um nach einer langen Nacht die leeren Energiespeicher aufzufüllen. Sowohl das Gehirn als auch die Muskeln brauchen "Nahrung". Bei fehlendem Frühstück sind Kinder unkonzentrierter und weniger leistungsfähig. Zumindest ein Glas Saft oder ein Becher Milch bzw. Kakao sollten "Frühstücksmuffel" zu Hause als Muntermacher trinken und dann die erste Zwischenmahlzeit in der Kita einnehmen.

Optimal ist ein Mix, in dem Getreide, Milchprodukte und Obst bzw. Rohkost enthalten sind. Komponenten können beliebig auf das erste und zweite Frühstück verteilt werden. Das Frühstück zu Hause und das in der Kita sollten sich ergänzen. Das 2. Frühstück sollte nicht zu spät gegessen werden, damit der Appetit auf das Mittagessen nicht genommen wird.

Die Zwischenmahlzeit - Energie auftanken

Zwischenmahlzeiten verhindern, dass die individuelle Leistungskurve zu stark absinkt und dass es zu Heißhungerattacken kommt. Aber: nicht ständig snacken und bewusste essensfreie Zeiten einplanen!

Eine Zwischenmahlzeit...

... verhindert das kommende (Heiß-) Hungergefühl.

... wirkt motivierend.

... steigert die Konzentration.

Das Mittagessen

In der Kindertageseinrichtung wird mittags meist eine warme Hauptmahlzeit angeboten. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur täglichen Nährstoffversorgung. Bei einer Fünftagewoche hilft diese Checkliste:

Menükomponenten

innerhalb einer Woche

empfohlene
Häufigkeit

erfüllt

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Nudeln, parboiled oder Naturreis, Brötchen, Couscous, Kartoffeln
davon 1x Vollkorn
max. 1x Kartoffelerzeugnisse (z.B. Kroketten, Klöße)

 

 

 

 

 

5x

 

Gemüse (frisch oder tiefgekühlt) & Hülsenfrüchte
davon mind. 2x Rohkost / Salat

 

 

 

 

 

5x

 

Obst
frisch oder tiefgekühlt;
ohne Zuckerzusatz

 

 

 

 

 

2x

 

Milch & Milchprodukte

 

 

 

 

 

2x

 

Fleisch & Wurst
mind. 1x mageres Muskelfleisch

 

 

 

 

 

max. 2x

 

Seefisch aus nicht überfischten Beständen
davon alle 2 Wochen fettreicher Seefisch

 

 

 

 

 

1x

 

Panierte oder frittierte
Lebensmittel

 

 

 

 

 

max. 1x

 

Getränke
Wasser, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees

 

 

 

 

 

5x

 

Autorin

Asha Marquardt ist Ernährungsberaterin bei apetito. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.apetito.de.