Zitiervorschlag

Die Bedeutung des Vaters im Leben des Kindes

Margarete Blank-Mathieu


Wann benötigten Jungen und Mädchen den Vater?

In allen Phasen des Aufwachsens von Kindern ist die Vaterpräsenz in unterschiedlicher Weise für die Entwicklung des Kindes nötig.

Warum benötigen Jungen und Mädchen den Vater?

Der Vater spiegelt dem erwachsenen Kind auch weiterhin die Männerwelt. Das Mädchen kann sich ihm ohne sexuell gedeutete Absichten nähern; der Junge kann sich durch ihn mit der Männerwelt auseinandersetzen.

Wie kann die bedeutungsvolle Zuwendung des Vaters möglich werden?

Es kommt bei der Zuwendung des Vaters nicht auf die Häufigkeit, sondern auf die Qualität der Beziehung an. Wenn Väter die geringe Zeit, die sie ermöglichen können, wirklich nützen, um eine Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen, so ist das mehr, als wenn sie ständig zur Verfügung stehen, aber sich dabei mit anderen Gedanken und Arbeiten beschäftigen.

Einige Tipps:

Rezepte, wie und wann Väter präsent sein müssen, um ihren Kindern den Start in ein eigenes Leben zu erleichtern, können nicht gegeben werden. Je nach Familiensituation ist es in der einen oder anderen Lebensphase besonders wichtig, dass ein Vater zur Verfügung steht. Ob dies in einer Scheidungsphase oder in der Pubertät ist, muss im Einzelfall geprüft werden. Ein Vater, der sich mit seinem Kind über alle Lebensphasen verbunden weiß, kann selbst herausfinden, wann er sich einmal mehr und einmal weniger mit seinem Kind auseinandersetzen muß.

Väter sind vielen Zwängen außerhalb der Familie ausgesetzt. Ihre Möglichkeiten, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen, sind in der Regel geringer als die von Müttern. Kinder brauchen aber beide Elternteile. Alleinerziehenden Müttern fällt es oft schwer, den "Vaterhunger" ihrer Kinder zu verstehen.

Um ihre eigene Rolle als Mann oder Frau zu finden, benötigen Jungen und Mädchen Frauen und Männer in ihrem Umfeld. Wenn Väter und Mütter sich darum bemühen, werden sie ihren Kindern ein eigenes Männer- und Frauenbild ermöglichen.

Weiterführende Literatur

Blank-Mathieu, Margarete: Jungen im Kindergarten, Brandes & Apsel, Frankfurt/Main 1996

Blank-Mathieu, Margarete: Kleiner Unterschied, große Folgen? Herder, Freiburg 1997

Kreckel, Marga: Macht der Väter, Krankheit der Söhne, Fischer 1996

Lutz, Christiane: Das Männliche im Märchen, Bonz 1996



In: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hrsg.): Das Kita-Handbuch.

https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/paedagogik/181