×

Zitiervorschlag

Rezension

Holger Wolandt: Friede am Fjord. Weihnachtsgeschichten aus Norwegen. Stuttgart: Verlag Urachhaus, 152 Seiten, EUR 16,00 – direkt bestellen durch Anklicken

 

Holger Wolandt veröffentlicht in diesem kleinen Sammelband sechs stimmungsvolle Weihnachtsklassiker aus Norwegen sowie sein Nachwort. Die märchenhaften Erzählungen namhafter norwegischer Schriftsteller wie: Sigrid Undset, Peter Christen Asbjørnsen, Alf Proysen, Amalie Skram, Jonas Lie und Gabriel Scott vermitteln charakteristische Bräuche und eine ganz besondere Stimmung von adventlicher Gemütlichkeit, gewaltigen Schneestürmen und eisigen Nächten. Sie erzählen von Wichteln und Geistern, von Weihachtsbastelei, und Weihnachtsherzen…

Die ganz eigene Atmosphäre einer norwegischen Weihnacht wird durch farbige Winterbilder der norwegischen Maler Edvard Munch, Harriet Backer, Frits Thaulow und Harald Sohlberg, aus der Zeit um 1900, veredelt. Das in 1. Auflage 2019 erschienene Buch ist ein Lesegenuss für Groß und Klein. Die Märchen unterscheiden sich deutlich in ihrer Länge. Das Kürzeste „Das kleine Dorf, das Weihnachten vergaß“ erheitert Leser/innen und Zuhörer/innen auf 6 Seiten. Die längste Geschichte „Frohe Weihnachten“ umfasst 67 Seiten. Die Übersetzung erfolgte durch Lotta Rüegger und Holger Wolandt. Passend zur Frankfurter Buchmesse 2019, mit dem Ehrengastland Norwegen, ist dieses Buch für alle Norwegenliebhaber/innen – und solche dies es werden wollen – eine stimmungsvolle Einführung.

Im Nachwort berichtet Holger Wolandt von altertümlichen und bis heute gültigen Adventstraditionen, wie dem Michreis-Mandel-Brauch, von Ährengarben für die Vögel oder auch neuen bereits international wahrgenommenen Trends, wie der gestrickten Kugel (julekuler). Das gebundene Buch im Format: 16 x 17,5 cm eignet sich gut als Geschenk in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit.

Susanne Stegmaier

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.