×

Zitiervorschlag

Rezension

Renate Habinger: Ich brauche ein Buch ... denkt Rotto und macht sich auf die Socken. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag 2019, 32 Seiten, EUR 16,95 – direkt bestellen durch Anklicken

Mit diesem Buch gelingt es, Kinder ab vier Jahren über den Sinn und Zweck von Büchereien aufzuklären und sie zu motivieren, Bücher als Nachschlagewerke und zur Erweiterung ihres Wissens kennen zu lernen.

Schon die Einführung ist spannend, sagt sie doch bereits viel über die Nutzer der „Baumbücherei“ aus, z.B. über Aua: Wofür steht wohl Aua? Hat das lustige Wesen vielleicht etwas mit Medizin zu tun? „Aua ist oft in der Baumbücherei, weil es da so viele medizinische Bücher gibt. Über Grippe und Schnupfenviren, Knochenbrüche und Hautkrankheiten, alle mit Bildern. In jedem Buch findet er etwas, woran er leiden kann. Das liebt er! Damit es nicht zu schlimm wird, holt sich Aua gute Ratschläge gegen all seine Wehwehchen. Natürlich findet er die auch in der Baumbücherei“.

Und dann ist da Rotto, der so gerne strickt, dem aber die Ideen fehlen. Er ist zum ersten Mal in der Bücherei und ist froh, dass Nori ihm hilft. Damit er sich nicht verlaufen kann, bindet er einen Wollfaden bei der Garderobe am Eingang fest. Es gibt so viele Bücher hier, und da sind so viele Leute! Mit Hilfe Noris findet er endlich die Bücher mit den Strickmustern. Am meisten interessiert ihn das Buch „Die Decke der Nacht“. Seine Backen glühen. Er klemmt das Buch unter den Arm und beginnt, den Faden wieder aufzuwickeln. Bis er allerdings an der Garderobe ankommt, am Ende des Fadens, erlebt er noch so mancherlei.

Die Autorin hat wunderbare Fantasiefiguren geschaffen, mit denen sich Kinder leicht identifizieren können und die anregen, selbst noch weitere zu gestalten. Alle Kinder wollen jetzt bestimmt die nächste Bücherei besuchen, in der Pfarrei, im Dorf oder in der Stadt. Und wie wäre es, Sie würden in Ihrer Kindertageseinrichtung eine Bücherei einrichten und Ordnungssysteme mit den Kindern entwickeln? Eine Bücherei, die für Kinder immer zugänglich ist, wenn sie Wissensbedarf haben oder etwas zur Unterhaltung suchen? Vielleicht geht es Ihnen dann wie mir in meiner Kita. Wenn eine Frage auftauchte, dann sauste ein Kind los in unser Büchereizimmer, um ein Lexikon, ein Fachbuch, ein Geschichtenbuch zu holen. Die Kinder werden ihre Bücherei auch immer wieder umgestalten. An einen Regalfach klebte auf einmal ein Schildchen mit einem gemalten Auto. Peter erklärte: „Da sind nur Bücher, in denen ein Auto vorkommt“. Carina: „Ich hab mal ein Schild mit Pflanzen und Gemüse hin geklebt. Da sind nämlich lauter Bücher vom Garten“.

Gratulation der Autorin und dem Verlag: ein pädagogisch wertvolles Buch. Es sollte in keiner Kita fehlen!

Ingeborg Becker-Textor

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.