Zitiervorschlag

Rezension

Freya Pausewang: Macht mich stark für meine Zukunft! Wie Eltern und ErzieherInnen die Kinder in der frühen Kindheit stärken können. München: oekom 2012, 180 Seiten, EUR 13,95 - direkt bestellen durch Anklicken

 

In den kommenden Jahren wird sich unsere Welt immer schneller verändern, und viele dieser Entwicklungen (z.B. Klimawandel) werden globale Auswirkungen haben. So ist es nicht verwunderlich, dass sich Eltern Gedanken machen, wie sie ihre Kinder für die Zukunft stark machen können - und dass sie Ähnliches auch von Erzieher/innen erwarten.

Freya Pausewang, Erzieherin, Sozialpädagogin und ehemalige Dozentin an einer Fachschule für Sozialpädagogik, beschreibt in ihrem Buch, wie in erster Linie Eltern und in zweiter Linie Erzieher/innen Kleinkindern stark machende Kompetenzen wie z.B. Ausdauer, Selbstvertrauen, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, Resilienz und Selbstbehauptung vermitteln können.

Der Inhalt des ersten Kapitels wird prägnant in der Überschrift zusammengefasst: "Um stark zu werden, brauchen Kinder starke Eltern und starke Pädagogen in den Tageseinrichtungen" (S. 15). Hier geht es um die Vorbildwirkung - aber auch um das Hinterfragen des eigenen Verhaltens als Erwachsener: des Konsumverhaltens, der Erlebnisorientierung, des Umgangs mit Ressourcen usw. Aber auch auf häufige Erziehungsfehler wie das Verwöhnen der Kinder, die rasche Wunschbefriedigung, der Blick auf Defizite oder das Abnehmen von körperlichen Anstrengungen wird eingegangen. Ein stark machendes pädagogisches Verhalten umfasst hingegen:

In den folgenden sechs Kapiteln beschreibt Pausewang, wie Kinder in verschiedenen Entwicklungsbereichen stark gemacht werden können: bei der Sinnes- und Selbstwahrnehmung, bei der Natur- und Weltentdeckung sowie beim Aufbau motorischer Kompetenzen, hinsichtlich einer gesunden Ernährung, im Spiel, im Zusammenleben mit Gleichaltrigen sowie bei der Suche nach Lebenssinn und Wertorientierung. In diesem Kontext betont die Autorin z.B. die Bedeutung von Abenteuern in der Natur, des Umweltschutzes, des richtigen Umgangs mit dem Essen, der Reduzierung des Wegwerfverhaltens, der Vermeidung einer zu hohen Spielzeugfülle, des Eingehens von Freundschaften, des Übertragens von Pflichten u.v.a.m.

Im achten und letzten Kapitel fasst Pausewang zentrale Aussagen zusammen:

Eltern, aber auch Erzieher/innen, müssen die Fortschritte von Kleinkindern bestätigen, ihnen Anreize bieten und ihre Stärken fördern. Zugleich sollten sie die Erziehungsziele "globale Solidarität" und "Vermeidung von ökologischen Grenzüberschreitungen" verfolgen. Dann werden ihre Kinder als Erwachsene die individuelle und die gemeinschaftliche Zukunft - auch in Bezug auf globale Krisen - bewältigen können.

Das mit Schwarz-Weiß- und Farbfotos illustrierte Buch von Freya Pausewang ist nicht nur sehr lesenswert, sondern auch gut zu lesen. Es enthält eine Fülle von praktischen Ideen und Anregungen für Eltern, aber auch für Erzieher/innen.

Martin R. Textor



In: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hrsg.): Das Kita-Handbuch.

https://www.kindergartenpaedagogik.de/zum-weiterlesen/rezensionen/fachbuecher/1709/