Zitiervorschlag

Rezension

Britta Teckentrup: Das große Buch der Tiergedichte und Lieder. München: Teckentrup ars edition 2022, 320 Seiten, EUR 28,00 – direkt bestellen durch Anklicken

Das grosse Buch der Tiegedichte und Lieder

Das „große“ Buch darf man ernst nehmen, und das in jeder Hinsicht. Das umfangreiche Lesebuch zu Tiergedichten und Lieder hat ein stattliches Format mit seinen 27 x 22 Zentimetern Ausmaß und einer Dicke von 3 Zentimetern. Allein dies verspricht schon ein gewichtiges Buch! Gewichtig wird es allerdings vor allem durch seinen Inhalt und seine Gestaltung!

Der auf dem Cover eindrücklich blickende Tiger lädt gleich ein, sich der Vielfalt der Tierwelt über Gedichte zu nähern, was mindestens so gut gelingt wie in jedem Sachbuch zum Thema Tiere!

Zu allen zwölf Monaten im Jahreslauf sind nun Tiere auf den Plan gerufen, die von einer Vielfalt von Autor:innen beschrieben werden. An jedem Tag des Jahres kann man sich an einem Tiergedicht erfreuen und sich die Charakteristika der Tiere erobern. Dies gelingt den Literaten – historischen wie aktuellen – außerordentlich gut, fangen sie doch die Besonderheiten der Tiere sprachlich anregend und pointiert, lustig und ernsthaft, nachdenklich und erheiternd, gekonnt ein.

Das bedeutet 365-mal Lesefreude, wobei es wohl Jedem, der oder die das Buch in die Hand nimmt, schwerfallen wird, nach dem Lesen eines Gedichtes zu stoppen, innezuhalten und auf den nächsten Tag zu warten, um weiterzulesen! Es entsteht vielmehr ein Sog, noch ein Gedicht und noch eins und noch eins zu lesen. Aufhören? Schwer zu tun, da man zwischen Schmunzeln, herzhaftem Lachen und besinnlichem Wahrnehmen gar nicht mehr merkt, wie die Zeit verrinnt und man in die Gedichte eintaucht.

Die Freude an der Weiterbeschäftigung unterfüttern auf ganz besondere Art und Weise die Illustrationen von Britta Teckentrup. Diese hervorragende Bildergestalterin bringt es fertig, die Besonderheiten jedes Tieres hervorzuheben, sie in Bewegung zu versetzen, sie in stimmungsvolle Umgebungen zu platzieren. Sie wechselt zwischen hellen und dunklen, bunten und fast monochromen Darstellungen. Sie wechselt zwischen Tages- und Jahreszeiten und weist so das ganze Spektrum auf, in dem sich Tiere situativ befinden. Da wird mit vielfältiger Maltechnik gearbeitet und zu Collagen gesetzt, was dem jeweiligen Typus der Tiers entspricht. Hervorragend!

Ein Verzeichnis der Autor:innen, eines der Gedichte und Lieder und ein Quellennachweis runden das Buch ab. Das Buch hat wahrhaft das Zeug, ein Familienbuch zu werden, altersunabhängig geliebt!

Elke Schlösser



In: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hrsg.): Das Kita-Handbuch.

https://www.kindergartenpaedagogik.de/zum-weiterlesen/rezensionen/kinder-und-jugendbuecher/das-grosse-buch-der-tiergedichte-und-lieder/