×

Zitiervorschlag

Rezension

Verena Hochleitner: Die 3 Räuberinnen. Innsbruck: Tyrolia 2019, 133 Seiten, EUR 16,95 – direkt bestellen durch Anklicken

Ein vergnügliches Buch für das erste Lesealter mit kurzen, spannenden, überschaubaren Kapiteln! Es macht bestimmt auch Erwachsenen Spaß. Das Buch eignet sich für die Kinderbibliothek eines Hortes oder einer Grundschule. Ferner könnte es als Klassenlektüre verwendet werden.

Auch die Illustration ist ganz außergewöhnlich. Gouache-Farben wurden auf Folien gemalt. Diese wurden dann teilweise übereinandergelegt und abfotografiert (Es wäre bestimmt spannend, die Methode in der Kindergruppe bzw. Schulklasse auszuprobieren!). Zu den tollen Bildern ließen sich sicher auch weitere Geschichten erfinden. Auf der Innenseite des rückwärtigen Buchdeckels befinden sich die Porträts aller Personen bzw. Figuren, die in den Geschichten vorkommen.

Das Revier der Räuberinnen ist der Räuberwald. Die 3 Räuberinnen sind 3 Kinder, die ihr Unwesen treiben, im Treppenhaus, an langweiligen Nachmittagen. Und was sie alles für ihre Unternehmungen sammeln! Dabei gibt es gleitende Übergänge zwischen Räuberei und liebevollen Taten. Die 3 Räuberinnen wechseln immer wieder zwischen Fantasie und Wirklichkeit, wie das bei Kindern eben ist. Und die Ideen sprühen nur so.

Ich muss aufpassen, dass ich mit meiner Rezension nicht zu viel vorwegnehme. So will ich Euch nur noch mit den Überschriften einiger Kapitel neugierig auf das Buch machen: „Stubenrein und die sieben unsichtbaren Neffen“, „Chipsbrösel“, „Das Gespenst mit den Eisbonbonaugen“, „Wischfinger“... Und werdet Ihr jetzt das Buch lesen?

Ingeborg Becker-Textor

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.