Zitiervorschlag

Rezension

Leonora Leitl: Susi Schimmel. Vom Verfaulen und Vergammeln. Innsbruck, Wien: Tyrolia Verlag 2018, 26 Seiten, EUR 14,95 – direkt bestellen durch Anklicken

Auf den ersten Blick könnte man meinen: Wieso soll man Kleinkinder mit Schimmel und Fäulnis konfrontieren? Je mehr man aber in diesem Sachbuch blättert, desto spannender wird es, Susi Schimmel – den personifizierten Schimmel – kennen zu lernen.

Am besten führen Sie das Buch dann ein, wenn Kinder irgendwo in ihrem Umfeld Schimmel entdecken. Am Montag hängt noch immer eine Brottasche im Kindergarten. Felix: „Habe ich am Freitag vergessen. Ob noch was drin ist?“ Ja, ein Rest vom Frühstücksbrot ist in der Brotbox. Aber wie sieht das aus? Felix schüttelt sich: „Ne, das esse ich nicht mehr!“

Das ist ein wunderbarer Einstieg in das Thema. Beim Brainstorming überlegen die Kinder, wo sie schon Schimmel entdeckt haben. Sie werden staunen, was den Kindern alles einfällt: in der Natur, der Mülltonne, im Kühlschrank, an der Wand, im Keller, an Obst...

Das Bilderbuch liefert in wunderbarer Weise kindgemäß aufbereitete Informationen über den Schimmel und seine Verbreitung. Die Kinder erfahren, dass Schimmel auch nützlich sein kann, z.B. beim Schimmelkäse.

Das spannende Buch ist besonders geeignet für die Einzel- oder Kleingruppenarbeit. Verschimmeln, Verderben, Vergammeln bekommen eine ganz neue Dimension. Bilder, Sachtexte und vertiefende Texte machen das Buch zu einem wertvollen Wissensvermittler. Bald werden aus den Kindern richtige Detektive, die in ihrer Umgebung mit der Lupe nach Schimmel suchen.

Ingeborg Becker-Textor



In: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hrsg.): Das Kita-Handbuch.

https://www.kindergartenpaedagogik.de/zum-weiterlesen/rezensionen/kinder-und-jugendbuecher/susi-schimmel-vom-verfaulen-und-vergammeln